vom college in die national football league

Wie der nfl draft abläuft

07.06.2021 • Verfasser: Julien Then und Maximilian Wensch

Manch einer wird es mitbekommen haben. Vor etwas mehr als 4 Wochen wurde im Fernsehen der NFL Draft für die kommende American Football Saison übertragen. In Deutschland verfolgten mit knapp über 100.000 TV-Zuschauern so viele wie noch nie den Draft in der Nacht vom 30. April diesen Jahres.

Für alle die jetzt nur Bahnhof verstehen: Keine Sorge, wir haben in diesem Artikel alles, was ihr über das Draft-System in den USA und den diesjährigen Draft der amerikanischen National Football League (NFL) wissen müsst, zusammengefasst.

In der Fussballwelt gab es kürzlich viel Turbulenz um die angekündigte Super League, deren Konzept dann aber nach massivem Protest ziemlich zügig wieder verworfen wurde. Das Prinzip einer geschlossenen Liga ohne Auf- und Abstieg ist nicht komplett neu in der Welt des Sports. In den USA ist das Konzept von geschlossenen Ligen weit verbreitet. Ein Paradebeispiel dazu ist die höchste Spielklasse im American Football: Die National Football League, kurz NFL.

Die National Football League besteht aus 32 Teams mit festen Plätzen in der Liga. Dieselben 32 Teams spielen jede Saison um den Einzug in die Playoffs und damit verbunden die Chance die Meisterschaft zu sichern.

Dabei gibt es keine Amateurligen oder Nachwuchsteams. Denn statt wie in Europa üblich in kleineren Vereinen beziehungsweise in den Nachwuchsleistungszentren spielen Jugendliche in den USA bei ihren Schulen. Von der High School bis hin zum College spielen die jungen Athleten in der Schul- beziehungsweise Universitätsmannschaft. An dieser Stelle kommt der NFL Draft ins Spiel. Durch die jährlichen Drafts haben die Teams aus der NFL die Möglichkeit, junge Spieler zu verpflichten.

Es können dabei diejenigen Spieler aus den Colleges des Landes gedrafted werden, die mindestens 3 Jahre Football am College gespielt haben und sich für den NFL Draft angemeldet haben.

Doch wie genau läuft der NFL Draft ab?

Ablauf des NFL-Drafts

Der Draft findet einmal jährlich in der Offseason statt. In zuvor festgelegter Reihenfolge wählen die Teams der Reihe nach über 7 Draft-Runden verteilt Spieler aus, die sich für den Draft angemeldet haben. Das Recht an einer bestimmten Stelle zu draften heisst „Pick“. Das Team mit dem ersten Pick darf also als aller erstes einen Spieler aus dem Spielerpool auswählen. Die Picks sind daher eine der wichtigsten Ressourcen der Teams.

Dabei erhält das Team mit dem schlechtesten Sieg-Niederlagen-Verhältnis der Vorsaison den ersten Pick im Draft. Je besser das Ergebnis der Vorsaison, desto schlechter ist die Position des Teams beim Draft. Der Gewinner des Superbowls hat also den letzten Pick in der ersten Runde des Drafts. Jedoch ändert sich die Reihenfolge oftmals, da die Teams untereinander Picks tauschen können.

Anders als im europäischen Fussball werden für Spielertransfers keine Ablösesummen gezahlt. Teams haben die Möglichkeit, ihre Picks für die zukünftigen Drafts als indirekte Ablöse anzubieten. Teams die beispielsweise Spieler im Tausch gegen Picks an andere Vereine abgegeben haben oder ihren niedrigen Draft-Pick gegen mehrere höhere Picks getauscht haben, können deshalb beim Draft viele junge Talente vom College verpflichten. Den Rekord für die meisten Picks in einem Draft halten übrigens die Minnesota Vikings, die im letztjährigen Draft 15 Picks zur Verfügung hatten. 

Es gibt natürlich viele Dinge, die den Draft so faszinierend machen. Unter Anderem glänzen die Draft Tage durch Unberechenbarkeit und Kuriosität. Schauen wir uns drei Geschichten aus vergangenen Jahren an, welche an Bizarrerie fast kaum zu übertreffen sind.

zu fein für san diego

Bei dieser Anekdote geht es um eine der namhaftesten und erfolgreichsten Familien in der Geschichte der NFL, die Mannings. Schon Vater Archie Manning war ein jahrelang erfolgreicher Quarterback. Er wurde 1971 von den New Orleans Saints an zweiter Stelle gedrafted und spielte auch für die Minnesota Vikings und die Houston Oilers (heute Tennessee Titans). Nachdem sein ältester Sohn Cooper wegen einer schweren Verletzung von einer Footballkarriere ferngehalten wurde, schaffte es sein 2 Jahre jüngerer Bruder Payton 1998 als erster Pick in die NFL zu den Indianapolis Colts. Dort hatte er eine solch beeindruckende Karriere, dass er dieses Jahr sogar in die Hall of Fame aufgenommen wird.


Doch auch der Jüngste der Geschwister, Eli, stand vor einer erfolgreichen Karriere in der NFL , auch wenn sein Eintritt in die NFL sowohl kurios, als auch spannend war. Es war der Draft 2004. Die San Diego Chargers hatten aufgrund der Leistungen der Vorsaison den ersten Pick inne. Eli Manning war einer der Favoriten an erster Stelle gezogen zu werden und galt als einer der grössten Talente des Jahrgangs. Dass er aber keinen Bock hatte an erster Stelle zu den Chargers zu gehen, drang auch schon vor Beginn des Drafts an die Öffentlichkeit. Sein Agent drohte damit, Eli würde die Saison aussetzen und ein Jahr später erneut sein Glück erneut versuchen. Normalerweise sind Spieler immer froh in der NFL zu landen und welche Franchise einen Spieler auswählt, spielt meist eine untergeordnete Rolle.


Am Drafttag liessen sich die Chargers jedoch offensichtlich nicht von den Gerüchten und Drohungen beeindrucken und so wählten sie mit dem ersten Pick Eli Manning aus. Es kam, wie es kommen musste: Eli weigerte sich den Pick anzuerkennen und liess nochmals mit Nachdruck verlauten, dass er definitiv nicht in San Diego spielen würde. Mit diesem Druck im Rücken mussten sich die Verantwortlichen der Chargers was einfallen lassen, denn sollte Eli Manning entscheiden seinen Vertrag nach dem Draft nicht zu unterschreiben und ein weiteres Jahr zu warten, würde der wertvollste Pick des Drafts einfach verloren gehen.


Doch dann kam es zu einem der spektakulärsten Draft-Day-Trades aller Zeiten. Die New York Giants, welche mit Pick 4 den Quarterback Philip Rivers auswählten, erklärten sich bereit einfach die Spielerrechte der beiden Quarterbacks zu tauschen. So etwas hatte es sowohl zuvor als auch danach nie wieder gegeben.
Mit einigen Jahren Abstand kann man sagen, dass sich wohl für beide der Trade bezahlt gemacht hat. Eli gewann zwei Mal mit den Giants den Super Bowl und Rivers schrieb bei den Chargers Geschichte als Quarterback mit den meisten Pässen und Yards.

Vergleich der Karriere Stats der Manning-Familie
(Logos: Adobestock.com / @ FourLeafLover)

torschlusspanik

Auch diese Geschichte zeigt, was am Drafttag trotz akribischer Vorbereitung alles schief gehen kann.

Es ist der Draft 2003. Die damaligen Statuten beschreiben die Regel, wer wie viel Zeit habe in diesem Draft so, dass in Runde 1 jeder 15 Minuten Zeit hat um seinen Pick entweder zu setzen oder an ein anderes Team zu traden. Die Minnesota Vikings sind “On the Clock”, was soviel heisst, dass sie mit ihrem Pick an der Reihe sind. Sie verhandelten mit den Baltimore Ravens, welche drei Plätze nach oben rutschen wollten, um sich vor den Jacksonville Jaguars den Quarterback Byron Leftwich zu schnappen. Die Zeit wurde immer enger, bis 30 Sekunden vor Schluss die Vikings bei der NFL den Trade mit Baltimore einreichten. Um den Trade zu besiegeln mussten die Ravens nur noch den Trade bestätigen und somit das Wahlrecht übernehmen.

Doch der damalige Manager von Baltimore Ozzie Newsome erklärte, dass keine Einigung erzielt wurde. Somit lief die Zeit der Vikings ab und die Jaguars waren an der Reihe.

Was viele Zuschauer sich damals fragten war, was in einem solchen Fall passiere, denn dass ein Team vergisst zu picken, kommt nicht alle Tage vor. Die Regel verhielt sich so, dass Minnesota jederzeit einen Pick einreichen könne, jedoch keine Priorisierung zu dem anderen Team, was gerade an der Reihe war, besitzt. Für die Teams danach war also Beeilung angesagt, wenn sie noch vor Minnesota einen Spieler auswählen wollten. Dies taten die Jaguars auch und reichten schon nach 30 Sekunden ihren Pick ein, Quarterback Byron Leftwich. Die Carolina Panthers taten es ihnen nach und wählten ebenfalls pfeilschnell ihren Spieler aus. Danach kam dann endlich Minnesota zum Zug und suchte einen Spieler aus.

Als witzige Randnotiz wissen wir heute, dass den Spieler den die Ravens nach den Vikings auswählten, Terell Suggs, einer der besten Pass Rusher aller Zeiten wurde, während Byron Leftwich in der NFL als Spieler nie richtig Fuß fassen konnte.

The G.O.A.T.

Tom Brady Statistiken
Tom Brady und seine aktuellen Stats (Logos: Adobestock.com / @ FourLeafLover)

Unter anderem macht es den Draft so spannend, dass er viel mehr mit Glück zu tun hat, als den NFL Teams lieb ist. Nur weil ein Spieler früh gepickt wird, heisst es nicht, dass sich sein Spielstil aus dem College in die NFl überträgt und er auch eine gute NFL Karriere hat. Und so verhält es sich auch anders herum, wie das Beispiel des erfolgreichsten NFL Spieler aller Zeiten zeigt.

Es ist die 6. Runde des NFL Drafts 2000. Die meisten Franchises suchen maximal noch nach Spielern, die den Kader auffüllen und Reservisten-Rollen im Team begleiten. So auch die New England Patriots, welche mit Pick 199 einen Quarterback auswählten, welcher hinter Stammspieler Drew McQueen Bledsoe den Ersatz darstellen sollte, ein gewisser Tom Brady. Er war damals ein Spieler, der weder durch beeindruckende Spiele auf dem College auffiel, noch besonders athletisch war.

Tom Bradys Erfolge bisher

In der ersten Saison nachdem er ausgewählt wurde, sass er auch fast ausschliesslich auf der Bank. Dies sollte sich jedoch in seiner zweiten Saison ganz plötzlich ändern. Im zweiten Spiel der Saison verletzte sich Stamm-Quarterback Bledsoe so schwer, dass er nicht weiterspielen konnte. Der Ersatzmann kam rein und führte New England zum Sieg.

Die Verletzung von Bledsoe war allerdings so schlimm, dass Brady auch in den darauffolgenden Spielen zum Einsatz kam. Dies war, so stellte sich heraus, jedoch gar kein Problem, denn Tom Brady führte New England in dieser Saison zu einer beeindruckenden Bilanz von 11 Siegen und 5 Niederlagen. Doch damit nicht genug: New England krönte sich in diesem Jahr und gewann zum ersten Mal in der Geschichte dieser Franchise den Super Bowl. Der Beginn einer neuen Ära.

In den folgenden Jahren war Tom Brady dann der Stammspieler und heute ist er mit sieben Super Bowl Titeln erfolgreicher, als jedes einzelne Team in der NFL.
Wenn heute jemand einen Spieler in einer späteren Runde zieht, so schwingt dieses Beispiel immer mit und gibt allen Fans Hoffnung auf die Wiederholung eines solchen Märchens.

Tom Brady Rekorde
Durch Tom Brady aufgestellte Rekorde

Der Aktuelle draft

Auch im diesjährigen Draft gab es die eine oder andere Geschichte, die die Besonderheiten des Drafts sinnbildlich darstellen und die Faszination Draft untermauern.

Die Quarterback Schlacht

Jeder der ein wenig mit der Sportart American Football vertraut ist, weiss, wie wichtig und elementar die Position des Quarterbacks ist. Er ist Dreh- und Angelpunkt für jedes NFL-Spiel und hat wohl die besten Möglichkeiten, auf den Ausgang eines Spiels Einfluss zu nehmen. 

Der Draft 2021 hat gezeigt, wie wichtig den Franchises diese Position ist.

Die ersten drei Picks dieses Jahr waren alles Quarterbacks (Trevor Lawrence, Zach Wilson, Trey Lance). Zwar ist es normal, dass in den ersten Picks meistens mindestens ein Quarterback gezogen wird, doch drei von drei ist da schon aussergewöhnlich. Dies wird noch mehr unterstrichen, wenn man sich anschaut, was die San Francisco 49ers alles eintauschten, um überhaupt erst an Stelle drei einen Quarterback auswählen zu können. Sie gaben drei Picks in Runde 1, sowie einen Pick in Runde 3 ab. Und das alles nur um an 3. Stelle des diesjährigen Drafts ziehen zu dürfen. Dort suchten sie Trey Lance aus, einen athletischen und vielversprechenden Nachwuchs-Quarterback.

(Logos: Adobestock.com / @ FourLeafLover)

Doch die 49ers sind nicht das einzige Team, welches sehr viele Picks abgegeben hat, um früher picken zu dürfen und einen Quarterback auszuwählen. Auch die Chicago Bears nutzen zwei Picks in der ersten Runde und einen Pick in Runde 5, um von Pick 20 zu Pick 11 zu springen. Dort wählten die Bears dann den ehemaligen Quarterback von Ohio State, Justin Fields aus. Insgesamt wurde in der ersten Runde sogar 5 Quarterbacks ausgewählt, was zeigt, wie wichtig diese Position für NFL Teams ist.

NFL Draft Trade Chicago Bears and New York Giants
(Logos: Adobestock.com / @ FourLeafLover)

Sweet home alabama

Als letztes betrachten wir mal die andere Seite des Drafts, also nicht die spielersuchenden NFL Teams, sondern die ausbildenden Colleges. 

Es ist logisch, dass Colleges, die eine sehr erfolgreiche Saison gespielt haben auch sehr viele Spieler im Draft abgeben. Jedoch war es dieses Jahr schon sehr beeindruckend, was mit Spielern von den Alabama Crimson Tides passiert ist.

Alabama gewann letztes Jahr ungeschlagen die College Meisterschaft und rangiert auf allen relevanten Ranglisten der Colleges auf Platz Eins. Das war vermutlich auch der Grund, warum in diesem Draft zehn Spieler dieser Mannschaft in der NFL ausgewählt wurden. Dies allein ist zwar sehr gut, jedoch noch nicht sehr herausragend. Viel beeindruckender ist, dass von diesen zehn Spielen acht in den ersten zwei Runden gepickt wurden. In der ersten Runde war sogar fast jeder 5. Spieler ein Spieler von Alabama.

Ausgewählte Spieler der Universitäten

Wie erfolgreich diese Spieler letztendlich in der NFL werden, steht zwar noch in den Sternen, jedoch sagt es einiges über die beeindruckende Arbeit von Alabama Head Coach Nick Saban aus.

Der Rekord für ausgewählte Spieler eines Colleges in einem Draftjahr teilen sich die Louisiana State University Tigers 2020 und die Oklahoma State Cowboys 2004 mit je 14 ausgewählten Spielern.

 

Auch dieses Jahr hielt der Draft wieder viele Überraschungen bereit. Welche Teams sich mit dem diesjährigen Draft am besten verstärkt haben wird sich jedoch erst im Laufe der kommenden Saisons zeigen. Wir sind gespannt wenn am 09.09.2021 die neue NFL Saison wieder losgeht.

 

Wer immer auf dem aktuellsten Stand sein möchte und über alles rund ums Thema Sports Tech informiert bleiben will, der sollte unbedingt bei unseren Social-Media-Kanälen vorbeischauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

de_DEDE